rss Frankenburg.com: Vom Sturm zum Lebensraum

Vom Sturm zum Lebensraum

Montag, 18. Dezember 2017

Vom Sturm zum Lebensraum

Martin und Christian Pillichshammer bei den Forstarbeiten (Foto: Josef Wadl)

Durch einen Sturm wurden zahlreiche Rotföhren abgerissen oder entwurzelt. Martin und Christian Pillichshammer haben jetzt den Windwurf aufgearbeitet und die Baumstämme kreuz und quer aufgerichtet.

Am 18. August fegte mit bis zu 130 km/h das Sturmtief "Thomas" über Österreich und hat auch im Naturschutzgebiet Grünberg in Frankenburg a. H. seine Spuren hinterlassen.

Ein großer Totholzhaufen werden nun der Natur zum Abbau überlassen. Liegende und stehende Baumstämme locken unterschiedliche Insektenarten an und bieten auch vielen anderen Tieren, Pilzen und Pflanzen geeigneten Lebensraum. „Es gibt nichts Lebendigeres als Totholz“, sagt Josef Wadl vom Naturschutzbund Frankenburg.

Eine Aussendung der Marktgemeinde Frankenburg.

Weitere Bilder:

  • Alte Bäume - Lebensräume (Foto: Josef Wadl) am Montag, 18. Dezember 2017
  • Der neu gestaltete Lebensraum am Grünberg (Foto: Josef Wadl) am Montag, 18. Dezember 2017